Brückentage 2023: So holst du mehr aus deinen Urlaubstagen raus

Im nächsten Jahr wird alles besser – zumindest, wenn wir uns die Brückentage 2023 ansehen. Wenn du jetzt schon deinen Jahresurlaub für 2023 schlau einplanst, kannst du insbesondere im April rund um Ostern lange Ferien mit wenig Urlaubstagen machen.

Bei Feiertagen gilt jedoch: In Deutschland gibt es regionale Unterschiede. Wir verraten daher, wie du deine Brückentage 2023 am besten planst!

Wie viele Feiertage gibt es 2023?

Im Jahr 2023 gibt es bundesweit neun gesetzliche Feiertage. Viele Bundesländer haben dazu noch regionale Feiertage.

Was sind Brückentage?

Als „Brückentage“ werden die Arbeitstage bezeichnet, die zwischen einem Feiertag und dem freien Wochenende liegen. Arbeitnehmer, die regulär unter der Woche arbeiten, können sich an den Brückentagen freinehmen und durch eine gezielte Planung die freien Tage im Jahr erhöhen.

Die Anzahl der Brückentage pro Bundesland variiert jedoch.

Welches Bundesland hat die meisten Brückentage 2023?

Die Zahl der Brückentage richtet sich nach deshalb nach der Anzahl der Feiertage des Bundeslands, in dem du arbeitest. Die meisten gesetzlichen Feiertage hat Bayern. Bayrische Arbeitnehmer haben demnach 2023 an 13 Tagen frei. Möchtest du das Maximum an Urlaubstagen herausholen, kannst du wegen der Brückentage 2023 in Bayern 25 Urlaubstage gegen 61 freie Tage eintauschen.

Welches Bundesland hat die wenigsten Brückentage 2023?

Was haben Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen gemeinsam? Diese acht Bundesländer haben im bundesweiten Vergleich mit 10 Tagen die wenigsten Feiertage 2023 und somit weniger Brückentage zur Verfügung.

Wusstest du…? Berlin hat als einziges Bundesland am 8. März frei. Berliner Arbeitnehmer können diesen freien Mittwoch mithilfe von zwei weiteren Urlaubstagen nutzen und ein verlängertes Wochenende erzielen.

Zusätzliche Brückentage 2023 nach Bundesländern

  • Baden-Württemberg: Baden-Württemberg hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 6. Januar 2023 (Heilige Drei Könige), am 8. Juni 2023 (Fronleichnam) und am 1. November 2023 (Allerheiligen) frei. Somit kommt Baden-Württemberg dank Brückentagen auf drei weitere mögliche verlängerte Wochenenden.
  • Bayern: Bayern hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 6. Januar 2023 (Heilige Drei Könige), am 8. Juni 2023 (Fronleichnam), am 15. August 2023 (Maria Himmelfahrt) und am 1. November 2023 (Allerheiligen) frei. Somit kommt Bayern dank Brückentagen auf vier weitere mögliche verlängerte Wochenenden.
  • Berlin: Berlin hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 8. März (Internationaler Frauentag) frei. Somit kommt Berlin dank Brückentagen auf ein weiteres mögliches verlängertes Wochenende.
  • Brandenburg: Brandenburg hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 31. Oktober (Reformationstag) frei. Somit kommt Brandenburg dank Brückentagen auf ein weiteres mögliches verlängertes Wochenende.
  • Bremen: Bremen hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 31. Oktober (Reformationstag) frei. Somit kommt Bremen dank Brückentagen auf ein weiteres mögliches verlängertes Wochenende.
  • Hamburg: Hamburg hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 31. Oktober (Reformationstag) frei. Somit kommt Hamburg dank Brückentagen auf ein weiteres mögliches verlängertes Wochenende.
  • Hessen: Hessen hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 8. Juni (Fronleichnam) frei. Somit kommt Hessen dank Brückentagen auf ein weiteres mögliches verlängertes Wochenende.
  • Mecklenburg-Vorpommern: Mecklenburg-Vorpommern hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 31. Oktober (Reformationstag) frei. Somit kommt Mecklenburg-Vorpommern dank Brückentagen auf ein weiteres mögliches verlängertes Wochenende.
  • Niedersachsen: Niedersachsen hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 31. Oktober (Reformationstag) frei. Somit kommt Niedersachsen dank Brückentagen auf ein weiteres mögliches verlängertes Wochenende.
  • Nordrhein-Westfalen: Nordrhein-Westfalen hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 8. Juni (Fronleichnam) frei. Somit kommt Nordrhein-Westfalen dank Brückentagen auf ein weiteres mögliches verlängertes Wochenende.
  • Rheinland-Pfalz: Rheinland-Pfalz hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 8. Juni (Fronleichnam) frei. Somit kommt Rheinland-Pfalz dank Brückentagen auf ein weiteres mögliches verlängertes Wochenende.
  • Saarland: Das Saarland hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 8. Juni (Fronleichnam), 15. August (Maria Himmelfahrt) und am 1. November (Allerheiligen) frei. Somit kommt das Saarland dank Brückentagen auf drei weitere mögliche verlängerte Wochenenden.
  • Sachsen: Sachsen hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 31. Oktober (Reformationstag) und am 22. November (Buß- und Bettag) frei. Somit kommt Sachsen dank Brückentagen auf zwei weitere mögliche verlängerte Wochenenden.
  • Sachsen-Anhalt: Sachsen-Anhalt hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 6. Januar 2023 (Heilige Drei Könige) und am 31. Oktober (Reformationstag) frei. Somit kommt Sachsen-Anhalt dank Brückentagen auf zwei weitere mögliche verlängerte Wochenenden.
  • Schleswig-Holstein: Schleswig-Holstein hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 31. Oktober (Reformationstag) frei. Somit kommt Schleswig-Holstein dank Brückentagen auf ein weiteres mögliches verlängertes Wochenende.
  • Thüringen: Thüringen hat neben den neun gesetzlichen Feiertage noch am 20. September (Weltkindertag) und am 31. Oktober (Reformationstag) frei. Somit kommt Thüringen dank Brückentagen auf zwei weitere mögliche verlängerte Wochenenden.

Die wenigsten Möglichkeiten 2023 Brückentage zu nehmen haben demnach acht Bundesländer. Bayern, Baden-Württemberg und das Saarland sind unter den Bundesländern Spitzenreiter, was Feiertage und mögliche Brückentage angeht.


Bist du auf der Suche nach einem Agrar-Job oder einer Anstellung in der grünen Branche? Finde in unserem agrajo-Stellenmarkt passende Jobs in Vollzeit, Teilzeit oder mit Homeoffice-Option.

Newsletter

Abonniere jetzt den kostenlosen agrajo Newsletter und bleib auf dem Laufenden, wenn es um aktuelle Stellenanzeigen und Infos rund um die Themen Beruf und Karriere geht.