Was macht ein Agronom?

Erforschung und Strategieentwicklung im Raum Landwirtschaft lassen dich aufblühen? Dann ist der Ausbildungsberuf Agronom genau das Richtige für dich! Die Bezeichnung „Agronom“ verrät auf den ersten Blick nicht viel über den Beruf, aber einfach zusammengefasst erfüllen ein Agronom planende, beratende, wirtschaftliche, überwachende und verwaltende Aufgaben für landwirtschaftliche Betriebe. 

Haben wir dein Interesse geweckt? Erfahre in unserem Beitrag mehr über den spannenden Ausbildungsberuf und prüfe, ob er zu dir passt!

Steckbrief zum Berufsbild Agronom

Berufstyp: Ausbildungsberuf
Ausbildungsart: berufsbegleitende Ausbildung/ Weiterbildung in Vollzeit
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Lernorte: Ausbildungsbetriebe und Berufsschule
Gehalt: bis zu 800 € im 3. Lehrjahr

Was macht ein Agronom?

Als Agronom bist du eine wissenschaftlich ausgebildete Fachkraft, die im Bereich Landwirtschaft und Ackerbau forscht.

Als Agronom hast du daher ein weitgefächertes Aufgabenfeld. Je nach Vertiefung in deiner Ausbildung unterscheiden sich deine Aufgaben. Allgemein kann man sagen, dass Agronomen Betriebe leiten oder Kunden beraten, neue Verfahren erforschen und Vorgehensweisen in der Landwirtschaft entwickeln oder generell in der Landwirtschaft (auch im internationalen Umfeld) arbeiten.

Wie wirst du Agronom?

Welchen Schulabschluss benötigst du für die Agronom-Ausbildung?

Für den Anfang der Ausbildung zum Agronom genügt Betrieben häufig die mittlere Reife beziehungsweise der mittlere Bildungsabschluss.

Welche persönlichen Voraussetzungen brauchst du für den Beruf?

  • Naturwissenschaftliches Interesse
  • Interesse für landwirtschaftliche Themen
  • Zusammenhänge im Spannungsfeld von Natur & Wirtschaft erkennen
  • Teamfähigkeit

Agrarwirtschaft und Landwirtschaft: Welche Bereiche und Berufe gibt es?

Du interessierst dich für  Berufe in der Landwirtschaft beziehungsweise Agrarwirtschaft? In unserem Artikel  verraten wir was die Besonderheiten in diesen Berufen und Bereichen sind.

Das Agronom-Studium

Eine Alternative zur Ausbildung zum Agronom ist ein Studium im Bereich Agronomie/ Agrarwissenschaften. In Deutschland bieten derzeit nur wenige Universitäten und Hochschulen das Studium an:

Erfahre auf agrajo mehr über die Inhalte und den Ablauf des Agrarwissenschaften-Studiums!

Was ist der Unterschied zwischen einem Agronom und einem Agrarwissenschaftler?

Die Berufe Agronom und Agrarwissenschaftler sind sich im Fachwissen und Aufgabenbereich sehr ähnlich. Agrarwissenschaft ist jedoch ein Studium und nicht als Ausbildungsberuf zu absolvieren. Der Studiengang Agrarwissenschaft befasst sich im Schwerpunkt mit ökonomischen Inhalte wie dem Agrarmanagement.

Auf der anderen Seite kannst du Agronomie sowohl als Studium als auch als Ausbildung absolvieren. Es gibt auch die Möglichkeit einer Fusion von Studium und Ausbildung, da sich die Fachbereiche sehr ähneln. Bei der Fusion wird erstmal das Bachelor Studium zum Agrarwissenschaftler absolviert und dann die Weiterbildung zum Agronom gemacht. Später in der Berufswelt wirst du aber in demselben Tätigkeitsbereich eingesetzt. Diese Option ist für viele von Vorteil, da nur wenige Agronomie Studiengänge angeboten werden, hingegen aber viele Agrarwissenschaften Studiengänge existieren.

Gehalt: Wie viel verdient ein Agronom?

Während der Ausbildung zum Agronom erhältst du eine monatliche Ausbildungsvergütung. Diese variiert pro Ausbildungsjahr und Ausbildungsbetrieb:

  • Im 1. Ausbildungsjahr erhältst du zwischen 630€ – 690€ (brutto)
  • Im 2. Ausbildungsjahr erhältst du zwischen 680€ – 790€ (brutto)
  • Im 3. Ausbildungsjahr erhältst du zwischen 750€ – 800€ (brutto)

Das Motto hierbei ist meistens, dass du mit jedem Ausbildungsjahr an Kompetenzen gewinnst und mehr Verantwortung übernimmst und dementsprechend mehr Geld verdienst.

Wo arbeitest du als Agronom?

Als Agronom kannst du in vielen verschiedenen Bereichen als Agronom arbeiten, beispielsweise in einem global vernetzten System von Produktion, Verarbeitung, Verteilung und Bereitstellung von Nahrungsmitteln. Es ist nicht verpflichtend in einem landwirtschaftlichen Betrieb zu arbeiten.

Durch deine weitgefächerten Kenntnisse bist du als Agronom vielseitig einsetzbar und hast eine gute Voraussetzung um im Berufsleben Jobs zu finden. Je nach Vertiefungswahl in der Ausbildung kannst du dich bei der Jobsuche für verschiedene Schwerpunkte bewerben.


Du hast deine Ausbildung in der Agrarbranche absolviert und bist jetzt auf der Suche nach der richtigen Stelle im Bereich Agar/ Landwirtschaft? Dann schau in unserem agrajo-Stellenmarkt vorbei!

Newsletter

Abonniere jetzt den kostenlosen agrajo Newsletter und bleib auf dem Laufenden, wenn es um aktuelle Stellenanzeigen und Infos rund um die Themen Beruf und Karriere geht.