Was macht ein Forstwirt?

Die heutigen Forstwirte wurden bis zum Jahr 1974 noch „Waldarbeiter“ genannt. Obwohl Forstmaschinen oft die Handarbeit ersetzen, ist dieser Beruf körperlich anstrengend und nicht ungefährlich. Der Arbeitsplatz der Azubis und der ausgebildeten Fachkräfte ist fast ausschließlich draußen.

Wir klären in unserem Beitrag wie der Arbeitsalltag eines Forstwirts aussieht und wie die Ausbildung abläuft.

Steckbrief Ausbildung zum Forstwirt

Berufstyp:Anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildungsart:Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk
(geregelt durch Ausbildungsverordnung)
Ausbildungsdauer:3 Jahre
Lernorte:Ausbildungsbetrieb und Berufsschule (duale
Ausbildung)
Gehalt:zwischen 580 und 875 € (brutto) in der Ausbildung, als Berufseinsteiger zwischen 2.300 und 2.500 € (brutto) pro Monat

Forstwirt: So sieht dein Arbeitsplatz im Wald aus

In einem Azubifilm der technischen Betriebe Offenburg zeigen Azubis auf Youtube, was sie in ihrer Ausbildung zum Forstwirt lernen. Schau jetzt rein und lerne den Arbeitsplatz im Wald kennen!

Ist die Ausbildung zum Forstwirt etwas für mich?

Für die Ausbildung zum Forstwirt solltest du einen Schulabschluss vorweisen. Neben den allgemeinen Anforderungen solltest du als angehender Forstwirt auch folgende Eigenschaften und Voraussetzungen mitbringen:

  • Dich im Freien wohlfühlen – auch bei Regen und bei Kälte
  • körperlich fit sein – gerade bei schwierigem Gelände müssen Forstwirte oft mit anpacken
  • technisches Verständnis und Spaß am Umgang mit Maschinen haben
  • Teamgeist haben
  • eigenständig arbeiten können und zuverlässig sein
  • eine mittlere Reife haben – es gibt zwar keine gesetzliche Regelung als Zulassungsvoraussetzung, die Arbeitgeber verlangen aber meist einen Realschulabschluss
  • vorher ein Schnupperpraktikum in einem Forstbetrieb gemacht haben

Interview mit einem Baumpfleger: So stärkt der Fachverband die Ausbildung

Hast du Lust auf die Arbeit in der Natur? Informier dich auf agrajo über die Ausbildung zum Baumpfleger. Wir haben mit einem Baumpfleger darüber gesprochen, warum der Fachverband den Ausbildungsberuf Baumpfleger stärkt.

Ablauf der Ausbildung zum Forstwirt

Die Ausbildung zum Forstwirt absolvierst du dual und dauert 3 Jahre. Der theoretische Berufsschulunterricht ergänzt die Ausbildung im Betrieb. Den Ausbildungsvertrag kannst du mit Land- und Stadtkreisen, öffentlichen oder privaten Forstbetrieben abschließen. Auf die Inhalte der Forstwirt-Ausbildung hat es keinen Einfluss, bei welchem Betrieb du deine Ausbildung absolviert. Die Höhe deiner Ausbildungsvergütung hängt jedoch davon ab, bei wem du die Ausbildung abschließt. Im öffentlichen Dienst wirst du beispielsweise tariflich bezahlt und erhältst mitunter mehr Gehalt in der Ausbildung.

Eine Verkürzung der Ausbildungszeit zum Forstwirt von drei auf zwei Jahre ist, in Abstimmung mit dem Ausbilder, möglich.

Ausbildungsinhalte: Was macht ein Forstwirt?

Die Inhalte der Ausbildung zum Forstwirt sind sehr umfangreich. Die Arbeiten finden in der Regel im Freien und an verschiedenen Einsatzorten statt, typische Tätigkeiten eines angehenden Forstwirts sind zum Beispiel:

  • Ernte und Pflege des Baumbestandes eines Waldes
  • Walderneuerung: Bäume anpflanzen, junge Bäume pflegen
  • Waldschutz: Waldschädlinge bekämpfen und vorbeugen, Wildschutzzäune errichten
  • Naturschutz und Landschaftspflege: Pflege von Waldrändern und Biotopen
  • Wegebau für Forstbesucher
  • Schaffung und Pflege von Erholungseinrichtungen z.B. von Spiel- und Rastplätzen

Gehalt: Wie viel verdient ein Forstwirt?

Während der Ausbildung zum Forstwirt verdienst du monatlich zwischen 580 und 875 € brutto. Im ersten Ausbildungsjahr steigst du mit deinem Gehalt weiter unten ein, im dritten Ausbildungsjahr erhältst du eine höhere Ausbildungsvergütung. Nach der Ausbildung kannst du mit einem Gehalt von 2.300 bis 2.500 € brutto im Monat rechnen.

Sowohl während der Ausbildung als auch nach der Ausbildung wird sich dein Gehalt danach richten, ob du im öffentlichen Dienst und tariflich angestellt bist oder nicht-tariflich vergütest wirst.

Je nachdem in welchem Bundesland du arbeitest und welche Qualifikationen du vorweist, kannst du als Forstwirt dein Gehalt steigern. Absolvierst du beispielsweise die Weiterbildung zum Forsttechniker oder Forstmaschinenführer oder hängst den Meistertitel (Forstmeister) an deine abgeschlossene Ausbildung zum Forstwirt ran, steigerst du dein durchschnittliches Gehalt auf über 2.700 €.

Berufsperspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten für Forstwirte

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung kannst du als Forstwirt grundsätzlich bei Waldbesitzern arbeiten, also entweder bei Ländern, Städten und Gemeinden, Privatforstbetrieben oder Forstunternehmern.

Als Forstwirt kannst du dich aber auch selbstständig machen.

Berufsperspektiven für Forstwirte

  • Forstarbeiter
  • Berater
  • Mitarbeiter bei den Staatsforsten
  • Mitarbeiter bei den Forstverwaltungen

Weiterbildungsmöglichkeiten für Forstwirte

  • Forsttechniker
  • Forstmaschinenführer
  • Baumpfleger
  • Natur- und Landschaftspfleger
  • Forstwirtschaftsmeister
  • Universitäts- oder Hochschulstudium, zum Beispiel Forstwissenschaften oder Forstingenieurwesen

Das Forstwirtschaftsstudium: Alles Infos

Nach der Ausbildung weiterbilden? Ein Forstwirtschaftsstudium qualifiziert dich für das selbstständige, forstliche Betriebsmanagement. Erfahre mehr über das Studium und deine anschließenden Berufsmöglichkeiten!


Auf der Suche nach einem neuen Job in der Forstwirtschaft? Schau in unserem agrajo-Stellenmarkt vorbei und bewirb dich jetzt auf passende Stellenangebote für Forstwirte!

Newsletter

Abonniere jetzt den kostenlosen agrajo Newsletter und bleib auf dem Laufenden, wenn es um aktuelle Stellenanzeigen und Infos rund um die Themen Beruf und Karriere geht.